Handball Bundesliga
Das Nonplusultra in der Welt

Foto: Swen Pförtner/DPA/PA Images

Seit jeher genießt der Handballsport in Deutschland einen großen Stellenwert. Von dieser nationalen Beliebtheit profitiert auch die höchste deutsche Spielklasse. Während des letzten Jahrzehnts hat sich die Handball Bundesliga zum Nonplusultra in der Welt entwickelt.

Ob Rasmus Lauge, Andy Schmid oder Hans Lindberg – die Liste an Weltklasse-Spielern, welche in der DHBL unter Vertrag stehen, ist lang. Hinzu gesellen sich zahlreiche deutsche Nationalspieler. Das DHB-Team bewies erst kürzlich mit Platz 4 bei der Heim-WM 2019 über welche herausragenden Akteure es verfügt. Insofern verwundert es nicht, dass die deutsche Handball Bundesliga das Nonplusultra in der Welt darstellt. Nicht nur die Spitzenteams aus Kiel, Flensburg und Berlin verfügen über eine hohe Kaderqualität. Auch die Teams aus dem Mittelfeld der Tabelle weisen eine große individuelle Klasse auf. Spannende Partien in ausverkauften Hallen sind die Konsequenz.

Foto: Sebastian Gollnow/DPA/PA Images

Ein weiteres Qualitätsmerkmal der deutschen Handball Bundesliga liegt im Trainer-Bereich. Die Vereine verfügen dank ihrer Infrastrukturen über bestens ausgebildete Übungsleiter, womit im Speziellen Spieler aus dem Ausland angelockt werden können. Viele internationale Akteure erhoffen sich hiervon einen Sprung in ihrer persönlichen Entwicklung.

Lediglich in der Vermarktung der DHBL besteht offener Handlungsbedarf. Live-Übertragungen von Ligaspielen sind im Free-TV bspw. für die breite Masse nicht empfangbar. Dort sowie im Sponsoring-Sektor sollten Reformen seitens des Managements vorangetrieben werden, um den Status der deutschen Handball Bundesliga als das Nonplusultra in der Welt zu wahren.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.