Deutsche Eishockey Liga
Wie gut ist sie im internationalen Vergleich?

Foto: Timm Schamberger/DPA/PA Images

DEL im internationalen Vergleich

Gemessen an der Wirtschaftsleistung ist die Deutsche Eishockey Liga (DEL) ein Zwerg. In der Spielzeit 2016/17 betrug der Umsatz pro Mannschaft rund 8 Mio. Euro, dies entspricht einem Gesamtumsatz von 112 Mio. Euro. Zum Vergleich: Die beiden größten Ligen NHL und KHL setzten pro Team im selben Jahr 123 Mio. Euro bzw. 28 Mio. Euro um.

Ein sportlicher Vergleich mit Vertretern dieser Riesen findet im Wettbewerbsmodus nicht statt – vereinzelte Exhibition Games vor Saisonstart haben eine sehr begrenzte Aussagekraft. Als Indikator für die Stärke von NHL und KHL kann das Abschneiden der Nationen bei internationalen Turnieren (Weltmeisterschaften, Olympische Winterspiele) in Abhängigkeit von der Kaderzusammenstellung herangezogen werden. Hier gilt die Regel: Je mehr Akteure aus der NHL – mit Abstrichen auch KHL – im Aufgebot stehen, desto besser die Leistung. Dies wird bei den jährlich stattfindenden Weltmeisterschaften sichtbar, die sich zeitlich parallel mit den NHL-Playoffs ausgetragen werden. Auch der Finaleinzug der DEB-Auswahl bei den Olympischen Winterspielen 2018 ist eindeutig mit der Nicht-Freigabe der NHL-Spieler zu erklären.

Foto: Britta Pedersen/DPA/PA Images

Einen sportlichen Vergleich mit den übrigen europäischen Meisterschaften ermöglicht ein Blick auf das Ligen-Ranking der Champions Hockey League (CHL). Hier rangiert die DEL hinter den nationalen Wettbewerben in Schweden, der Schweiz, Finnland und Tschechien auf Platz 5 – auch die Finalteilnahme des EHC Red Bull München in 2019 brachte keine Veränderung im Vergleich zur Vorsaison.

Die Deutsche Eishockey Liga lebt von Klubs mit langer Tradition und einer aktiven Fan-Szene. In Sachen Stimmung und Fannähe braucht sich die höchste deutsche Spielklasse nicht zu verstecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.